vergangene Veranstaltungen

ISLSSL Tagung: Grenzüberschreitende Arbeitsverhältnisse - Arbeits-, migrations- und sozialversicherungsrechtliche

Am 29. März 2022 organisierte die Schweizer Sektion der Internationalen Vereinigung für Arbeits- und Sozialversicherungsrecht an der Universität Bern eine Tagung mit dem Thema "Grenzüberschreitende Arbeitsverhältnisse - Arbeits-, migrations- und sozialversicherungsrechtliche". Das Thema grenzüberschreitende Arbeitsverhältnisse berührt mehrere Rechtsordnungen und erfordert eine Auseinandersetzung sowohl mit migrations-, arbeits- und sozialversicherungsrechtlichen Fragen. Das jeweils anwendbare Internationale Privatrecht (IPR) sieht Regeln für den Gerichtsstand, das anwendbare Recht und die Vollstreckung vor. Die nationalen Gesetze zum IPR werden zudem durch völkerrechtliche IPR-Verträge (wie etwa das LugÜ) überlagert.

Flyer

CVs_Abstracs_Referierende

Folien der Präsentationen:
Dr. iur. Cornelia Junghanss
Dr. iur. Roger Hischier
Prof. Dr. iur. Anne-Sylvie Dupont
Prof. Dr. iur. Kurt Pärli

XXIIII ISLSSL European Regional Congress, Lissabon, 5. - 7. Mai 2021, “Work and Employment in the Digital Era: Legal Challenges” (virtuelle Durchführung)

Gesamtdokumentation

XXIII ISLSSL World Congress, Lima, 7. - 10. September 2021, “Challenges to labour law and social security systems” (virtuelle Durchführung)

Gesamtdokumentation

Prof. Kurt Pärli hält gemeinsam mit Prof. Masaiko Iwamura (Japan) den Vorsitz der internationalen Forschungsgruppe «New Challenges of Social Security». Unter anderem werden die Auswirkungen von Covid-19 auf sozialversicherungsrechtliche Fragen im jeweiligen Land der Mitglieder der International Society for Labour Law and Social Security Law erforscht. Der Schlussbericht wurde am XXIII ISLSSL World Congresses in Lima präsentiert. Den Schlussbericht und die Präsentation finden sich hier: Final Report und Präsentation.

Mit ihrer rechtswissenschaftlichen und kritischen Begleitung der Auswirkungen und Bestimmungen der Corona-Pandemie leistet die Professur für soziales Privatrecht von Prof. Kurt Pärli einen Beitrag dazu, dass die negativen Folgen der Einschränkungen sich im möglichst engen Rahmen halten und nicht einseitig zulasten bestimmter Gruppen verteilt werden. Link: https://ius.unibas.ch/de/forschung/ius-coronae/



Gewalt und Belästigung am Arbeitsplatz: Neues Übereinkommen der Internationalen Arbeitsorganisation
11. März 2021 - organisiert von der Universität Genf - Videokonferenz

Begrüssung:
Prof. Anne-Sylvie Dupont, Universität Genf und Neuchâtel

PRÄSENTIERUNG DER ILO KONVENTION NR. 190 UND DEREN VERABSCHIEDUNGSPROZESS
Frau Manuela Tomei, Direktorin, Abteilung Arbeitsqualität, Internationalen Arbeitsorganisation

RUNDER TISCH - ILO-KONVENTION NR. 190 IM LICHTE DER SCHWEIZER REALITÄT VON BESCHWERDEN ÜBER BELÄSTIGUNG AM ARBEITSPLATZ

Leitung:
Prof. Karine Lempen, Universität Genf

Referierende:
Prof. Jean-Philippe Dunand, Universität Neuchâtel, Advokat
Dr. iur. Anne Meier, Advokatin
Dr. iur. Christine Sattiva Spring, Lehrbeauftragte an der Universität Lausanne, Advokatin
Prof. Rémy Wyler, Universität Lausanne, Advokat

Weitere Informationen finden Sie hier


ISLSSL Tagung: Arbeits- und Sozialversicherungsrecht im Kontext anderer Rechtsgebiete – braucht es eine neue Perspektive?

Am 3. Oktober 2019 organisierte die Schweizer Sektion der International Society for Labour and Social Security Law (ISLSSL) an der Juristischen Fakultät der Universität Basel eine Tagung mit dem Thema "Arbeits- und Sozialversicherungsrecht im Kontext anderer Rechtsgebiete (Familienrecht, Strafrecht, Kartellrecht und Beschaffungsrecht) – braucht es eine neue Perspektive?". Ziel der Tagung war es, die Sensibilität für Schnitt- und allenfalls auch Problemstellen zwischen den verschiedenen Themen zu steigern. Darüber kann und soll die Tagung auch als Katalysator für die Entwicklung einer eigentlichen Forschungsagenda „Arbeits- und Sozialversicherungsrecht im Kontext“ wirken.

Flyer

Tagungsbericht

Folien der Präsentationen:
Prof. Thomas Geiser
Dr. Anne Meier
Prof. Kurt Pärli
Dr. Sylvie Pétremand
Dr. Guylaine Riondel Besson
Prof. Yves Jorens
Prof. Alexander de Becker
Dr. Nicolas Bueno